• add art: 20 Unternehmen in Hamburg öffnen ihre Büroräume und zeigen Kunst
    Samstag, 01 November 2014

    Sammelausstellung

    In diesem Jahr nehmen 20 Unternehmen und Institutionen an der Veranstaltung „add art – Unternehmen in Hamburg zeigen und fördern Kunst“ teil und erlauben Einblicke in Kunst an Orten, von denen viele nicht öffentlich zugänglich sind.

    >>   /add art

    add art: 20 Unternehmen in Hamburg öffnen ihre Büroräume und zeigen Kunst

  • Das leicht erziehbare Kind

    Das leicht erziehbare Kind

    Der Hamburger Künstler Tilman Knop feiert vom 2. bis zum 22. November 2014 in seiner zweiten Einzelausstellung bei Feinkunst Krüger das 20 jährige Jubiläum seiner Commercials. In dieser Ausstellung wird über die Commercials hinaus auch Tilman Knops weiteres Werk unterbreitet. Größerformatige Bilder, Objekte, Grafik, Wörtergeschwüre, Archivmaterial, installativ in Zusammenhänge gestellt.

    >>   St. Pauli/Feinkunst Krüger
  • Augen auf! − 100 Jahre Leica Fotografie

    Augen auf! − 100 Jahre Leica Fotografie

    Die Ausstellung »Augen auf! − 100 Jahre Leica Fotografie« beleuchtet in rund 14 Kapiteln mit 400 Werken Aspekte der Kleinbildfotografie − von journalistischen Strategien über dokumentarische Ansätze bis hin zu freien künstlerischen Positionen. U.a. werden Arbeiten von Alexander Rodtschenko, Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, Christer Strömholm, Robert Frank, Bruce Davidson, William Klein, Sergio Larrain, William Eggleston, René Burri, Thomas Höpker, Ulrich Mack, Bruce Gilden, Alex Webb präsentiert.

    >>   St. Georg/Deichtorhallen
  • Im Licht

    Im Licht

    Miwa Ogasawara wurde 1973 in Kyoto geboren und studierte bis 2007 an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Die Künstlerin hat bereits eine erstaunliche internationale Aufmerksamkeit erfahren. Neben internationalen Ausstellungen befinden sich ihre Arbeiten in weltweit bedeutenden Sammlungen, darunter im Centre Pompidou Paris und in der Bundeskunstsammlung. 2013 war sie in der Ausstellung im National Art Center in Tokyo, The Art of Tomorrow, zu sehen.

    >>   Eppendorf/Galerie Vera Munro
  • Fette Beute. Reichtum zeigen

    Fette Beute. Reichtum zeigen

    Mit der Ausstellung „Fette Beute“ widmet sich das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) der Darstellung von Reichtum in der Gesellschaft und der Selbstdarstellung der Superreichen in der Fotografie und den Massenmedien. Während die Schere zwischen Arm und Reich in vielen Ländern immer größer wird, wird Reichtum scheinbar immer exzessiver vorgezeigt.

    >>   Altstadt/Museum für Kunst und Gewerbe
  • For your Pleasure

    For your Pleasure

    Eine Ausstellung zum Thema Parallelwelt in der Vergnügungsarchitektur. Ein fotografischer Blick auf und hinter die Kulissen von Vergnügungsparks am Beispiel des Hamburger Doms. Wie funktioniert organisiertes Vergnügen und Vergnügungsarchitektur.

    >>   Neustadt/Westwerk
  • Die schönsten Nashörner kommen aus Tokio.

    Die schönsten Nashörner kommen aus Tokio.

    Tiere sind Sympathieträger – kein Wunder, dass man ihnen oft auf Plakaten begegnet. Aber Nashörner? Mit den 80 Tierplakaten dieser Ausstellung hat es Besonderes auf sich. Sie stammen von zwei bedeutenden Grafikdesignern und Plakatkünstlern unserer Zeit, von dem Japaner Kazumasa Nagai und dem Schweizer Claude Kuhn.

    >>   Altstadt/Museum für Kunst und Gewerbe
  • Ins unermesslichste Vielleicht!

    Ins unermesslichste Vielleicht!

    Wilhelm Morgner (1891–1917) war ein Ausnahmetalent. Kaum 20-jährig beteiligte sich der rastlose Autodidakt, der heute als Hauptfigur des Westfälischen Expressionismus gilt, an bahnbrechenden Ausstellungen der Neuen Secession in Berlin, des Blauen Reiter in München und des Sonderbunds in Köln.

    >>   Klein Flottbek/ERNST BARLACH HAUS
  • GOMA

    GOMA

    In seiner aktuellen Werkgruppe GOMA, die in der Ausstellung zu sehen sein wird, verselbstständigt sich die serielle Arbeitsweise des Künstlers. In umfangreichen Serien überschreibt Sebastian Zarius das Ausgangsmaterial, macht die Chiffren unkenntlich, kratzt und zerstört im digitalen Prozess, und schafft sich ein vollkommen neues Spielfeld aus Formen und Farbe.

    >>   Ottensen/Projekthaus
  • Zeitfenster

    Zeitfenster

    In der ersten Einzelausstellung der Galerie Heinz Kramer zeigt der in Hamburg lebende Künstler Henrik Hold, dessen künstlerische Arbeit zuletzt von der Stiftung Kunstfonds gefördert wurde, Stillleben und Interieurs, die im Laufe des vergangenen Jahres entstanden sind.

    >>   St. Georg/Galerie Heinz · Kramer
  • Neubauten

    Neubauten

    Ein Karussel steht in der Bewegung still. Ein Säulensaal erhält keinen Boden. Ein Springbrunnen bleibt unsichtbar. Der Künstler und Designer Joachim Manz bricht beim Bau seiner Architekturminiaturen mit den Traditionen.

    >>   Hammerbrook/Galerie Renate Kammer
  • Wer steht, wenn alle sitzen

    Wer steht, wenn alle sitzen

    Sein ehemaliger Lehrer an der Kunstakademie Düsseldorf, Herbert Brandl, bezeichnet ihn als seinen „expressivsten“ Schüler und bescheinigt ihm „eine tolle Entwicklung“. Jetzt zeigt Julian Khol (35) neue Arbeiten in der Evelyn Drewes Galerie im Kontorhausviertel.

    >>   Altstadt/Evelyn Drewes Galerie
  • The Passionate Eye

    The Passionate Eye

    Bereits zum zweiten Mal nach 2011 zeigt die Galerie eine Auswahl beeindruckender Arbeiten des weltweit anerkannten Fotografen Steve McCurry. Die Einzelausstellung in den Galerieräumen im Chilehaus umfasst rund 40 Aufnahmen aus Brasilien, Japan, Burma, Tibet, Afghanistan, Indien, Afrika und Europa.

    >>   St. Georg/FLO PETERS
  • Kosmos

    Kosmos

    Die stilwerk design gallery zeigt vom 19. September bis 1. November 2014 Werke des preisgekrönten Berliner Designers Hermann August Weizenegger. Die Ausstellung „Kosmos“ gewährt Einblicke in das Designuniversum des Allroundtalents, das Fiktives mit Utopischem ebenso wie Tradition mit High Tech verbindet. Rund 40 Objekte präsentiert Weizenegger und zeigt so sein gestalterisches Können von kleinteiligen Möbelobjekten und Accessoires bis hin zur Designskulptur.

    >>   St. Pauli/stilwerk limited edition design gallery
  • ars viva 2014/15

    ars viva 2014/15

    Die Hamburger Kunsthalle präsentiert die Preisträger des renommierten ars viva-Preises für Bildende Kunst. Der seit 1953 vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. vergebene Förderpreis geht für 2014/15 an Aleksandra Domanović (geb.1981 in Novi Sad, Serbien), Yngve Holen (geb. 1982 in Braunschweig) und James Richards (geb. 1983 in Cardiff, Wales).

    >>   Neustadt/Hamburger Kunsthalle
  • ‚schmelz‘

    ‚schmelz‘

    In Heiko Wommelsdorf und Stefanie Kägis Ausstellung 'schmelz', liegt der visuelle Fokus dicht neben dem auditiven. Der Raum wird auf seine Begrenzung durch die Wände hin untersucht und es wird der Versuch unternommen die Fläche aufzubrechen, um in das Darunterliegende zu sehen und zu hören.

    >>   St. Georg/Nachtspeicher23
  • Krieg und Propaganda 14/18

    Krieg und Propaganda 14/18

    Der Erste Weltkrieg gilt als erstes globales massenmediales Ereignis der Moderne. Zu Beginn, im August 1914, ahnte wohl niemand, dass die Kampfhandlungen über vier Jahre andauern und mehr als 17 Millionen Menschenleben kosten würden. Als eine der wesentlichen Ursachen für die Dauer und Intensität des Krieges wird heute die Propagandaarbeit der beteiligten Staaten angesehen, die als „neue Waffe“ der Kriegsführung gilt.

    >>   Altstadt/Museum für Kunst und Gewerbe
  • catch of the day

    catch of the day

    Frank Egel dokumentiert seit 2012 den rasenden Wandel St. Paulis aus der Sicht des heimischen Fotografen. Jeden Tag fängt er ein neues Bild ein, den Catch of the Day. Auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen, beim Bummeln – der Fotograf jagt die Bildern nicht, sie begegnen ihm in seinem Alltag.

    >>   St. Pauli/Galerie toonzaal